Wir schreiben das Jahr 24 nach Redbird
ACHTUNG: Das unten abgebildetet Pferde gibt es tatsächlich, hat aber nichts mit den nachfolgenden Angaben gemein.

Kingsley San Bristol


Lebensnummer: 1254005
*9 nach Redbird - Trakehner - Hengst - Dunkelbran - 167 cm
San Bristol wurde von Kingslay gezogen und ist im Besitz von Sportzentrum Redbird


gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail gallery thumbnail
Das Copyright der Bilder liegt bei Fee Fotografie

Kingsley San Bristol kurz beschrieben: Heute so morgen so, macht Spaß ihn zu reiten, tut gerne Arbeiten
Der San Barbados - Sohn San Bristol ist ein junger, dynamischer Hengst der sich derzeit darauf vorbereitet, eine perfekte Karriere hinzulegen. Im Oktober zog der Trakehnerhengst aus Finnland zu uns und wird somit in Zukunft finnisches Blut mit dem deutschen vereinen. In Deutschland zieren ihn komplett neue Linien und auch in Finnland gibt es nicht viele seiner Art. Seine Geschwister zeichnen sich durch die großen Erfolge im Dressursport aus, besonders sein Halbbruder Partybody Rowland ist hervorzuheben - er siegte bereits mehrmals im Grand Prix und selbst wenn mal kein Sieg heraussprang, war er wenigstens unter den Top 10. Die Kinder von San Barbados zeichnen sich vor allem durch ihre Leichtfüßigkeit aus und dadurch, dass sie sich wahnsinnig gut unter dem Sattel und an der Hand präsentieren. Sie sind sensibel im Maul und besitzen eine gute Rittigkeit, sowie genügend Raumgriff. Das besonderste an diesen Nachkommen ist jedoch, dass sie eine gewisse Elastizität besitzen - alle Gänge sind dynamisch und elastisch. San Bristol scheint wie das Idealbild eines San Barbados - Sohnes. Nicht zuletzt Irish Coffee, die Mutter, hat dazu beigetragen. Auch sie ist eine erfolgreiche Zucht- und Sportstute und gibt ihren Nachkommen viel Charakter und Temperament dazu. All diese Eigenschaften vertritt Bristol mehr als nur gut und wird diese wahrscheinlich auch an seine Nachkommen weitergeben.

Der Trakehner glänzt vor allem durch seine Langbeinigkeit, Korrektheit und durch seine sehr gute Rittigkeit. San Bristol ist ein sehr motiviertes Pferd - er arbeitet gerne und schnell und macht es seinem Reiter sehr einfach. Er hat ein atlethisches, energisches Auftreten und besitzt besonders unter dem Sattel viel Ausdruck. San Bristol besitzt eine ziemlich hohe Aufrichtung, die sein Gesamtbild als sehr edel erscheinen lässt. Seine Bewegungen sind nicht mit anderen gleichzusetzen - sie sind ziemlich hoch und mehr als nur raumgreifend. Einige sehen dies als übertrieben, andere als Phänomen an. Nicht zuletzt da er diese von Natur aus besitzt, nicht, weil sie antrainiert sind.
Zudem macht es wahnsinnig Spaß, Bristol zu reiten. Ob im Dressurviereck oder im Gelände, auf Bristol ist Spaß immer vorrausgesetzt. Er ist total gelassen im Gelände und auch bei der Arbeit immer ziemlich angenehm. Er ist wahnsinnig konzentriert, doch leider auch gerne mal übermotiviert. Man muss ihn eher bremsen, als ihn zu fordern. Von Anfang an ist Bristol immer mit Elan bei der Sache und hat es nicht eilig, fertig zu werden. Das macht die Arbeit mit ihm sehr entspannend und erfolgreich. Natürlich kommt es auch mal vor, dass der Dunkelbraune einen schlechten Tag hat. Das merkt man ihm dann direkt an, sobald man ihn aus der Box holt. Er hat dann einen genervten Blick drauf und ist nicht besonders anhänglich. An solchen Tagen reicht es schon, im Gelände ein wenig herumzugaloppieren - dann ist Bristol's Tag gerettet. Auch an der Hand ist der Hengst ein ruhiges Pferd, nur ab und zu ist er übermotiviert und führt lieber den Reiter, als dass der Reiter ihn führt. Aber das ist ja normal, bei den jungen Hengsten. Auch auf Turnieren macht San Bristol bisher eine nette Figur. Er ist zwar noch ein wenig schüchtern, doch von Turnier zu Turnier fängt er an, sich zu bessern. Nicht allein in Deutschland wurde der junge Trakehnerhengst bisher vorgestellt, nein, auch trat er Reisen nach Schweden und Finnland an. Die Reisen haben ihm überhaupt nicht schlecht getan - eher im Gegenteil. Bristol wird somit immer gelassener und fängt an, sich auf den Turnieren mehr auf den Reiter und seine Aufgabe zu konzentrieren. Das allein zeigt uns schon, dass er ein sehr lernfähiges Pferd ist, was neuen Aufgaben immer gewachsen ist und nicht aufgibt, wenn nur eine schlechte Platzierung heruasspringt. Mittlerweile hat der Barbado's Sohn schon einige vierte Plätze, wie auch einen ersten Platz zu verzeichnen, was uns sehr stolz macht.
Bristol's Gänge sind fantastisch - sie sind gut und bequem zu sitzen, obwohl sie einen enormen Schwung haben, und ziehen sofort die Blicke auf sich. Besonders sein elastischer Trab und sein gesprungener Galopp sind hervorzuheben, aber auch der entspannte, durchlässige Schritt beeindruckt die Richter immer öfter. Und obwohl der angehende Dressurstar eher im Viereck trainiert, hat er nichts gegen einige, lockere Sprünge anzuwenden. Trotzdem macht ihm das nicht lange Spaß und durch diese fehlende Motivation kann es durchaus auch zu Fehlern kommen. Seit er 4 ist, wird San Bristol nun von Milka Linnilä geritten. Die zwei sind ein gutes Team geworden, sie prahlt immer viel von ihm. Vor allem sein netter Charakter, seine freundliche, liebliche Art gefallen der Finnin sehr.

San Bristol wurde Sieger des 30-Tage-Tests im November 2011 mit einem Gesamtindex von 117,5 Punkten. Er überzeugte in allen Kriterien und ließ somit 13 andere Hengste hinter sich.

San Bristol ist derzeit in der Dressur ausgbildet bis zur Klasse Grand Prix und könnte irgendwann mal Grand Prix gehen.
Im Springen ist San Bristol ausgebildet bis zur Klasse - und kann irgendwann mal A* gehen.
San Bristol ist derzeit im Gelände bis zur Klasse - ausgebildet und wird irgendwann mal - gehen.
Helen Hammli ist der Turnierreiter von dem Pferd.




Zucht

Zuchtzulassung Ja
Rassetyp 10,0 Gangarten 7,0
Exterieur 7,5 (7,0 - 6,4 - 9,0) Rittigkeit & Springtechnik 7,9
Interieur 7,0 Gesamtnote 0




Erfolge


virtueller Reiterhof!?

Diese Webseite ist Teil eines Online-Rollenspiel. Die Privatzucht Redbird existiert nicht! Es ist alles Virtuelle und frei erfunden. Die abgebildeten Pferde wurden frei erfunden und haben im realen Leben nichts mit den dargestellten Pferden zu tun! Auch alle ihr aufgeführten Personen gibt es nicht. Sie alle sind alle erfunden.

Copyright Layout

Das Copyright des Bildes im Layout liegt bei Fee Fotografie.


Wir haben das Jahr 23 nach Redbird. Die nächste Alterung findet am 01.01.2018 statt